Projekt Arche Noah Transilvania

Die “Arche Noah Transilvania“ ist eine rumänische Einrichtung, die der “Lacey Fund e.V.” als unbedingt unterstützenswert ansieht. Die “Arche Noah Transilvania“ wurde im Jahr 2014 von Bettina Hüttemann und ihrem Mann ins Leben gerufen. Es handelt sich hierbei um ein privates Tierheim in Alba Lulia, ca. 400 km nordwestlich von der rumänischen Hauptstadt Bukarest gelegen.

Zu Beginn wurde ein alter Schweinestall in ein Tierheim nach deutschen Standards umgebaut. Bettina und ihr Team haben sich zur Aufgabe gemacht, Hunde und Katzen aus Tötungsstationen, von der Straße und/ oder aus verwahrlosten Verhältnissen zu retten. Die Tiere werden tierärztlich versorgt, aufgepäppelt und anschließend- von zahlreichen freiwilligen Helfern- sozialisiert, um schnellstmöglich ein geeignetes, liebevolles Zuhause für sie zu finden.

Inzwischen beherbergt die Arche Noah Transilvania 13 Innenzwinger, eine Quarantänestation mit elf Zwingern und fünf weitere für trächtige Hündinnen und Welpen, die allerdings noch nicht fertiggestellt sind. Platz für zehn zusätzliche Zwinger wäre vorhanden, jedoch fehlt es hier an finanziellen Mitteln für den Ausbau. Daher mussten die bereits begonnenen Arbeiten auf Eis gelegt werden.

Außerdem gäbe es noch viele weitere Projekte, die in die Tat umgesetzt werden müssten, damit die Arche Noah ihr gesamtes Potential ausschöpfen könnte, um Tieren in Not zu helfen. Dazu zählen:

  • Die Reparatur des Daches der Arche Noah.

  • Das Fertigstellen einer Schutzmauer und einem Tor um Übergriffe auf die Tiere zu verhindern.

  • Der Bau von 22 Außenzwingern.

  • Die Fertigstellung der Innenzwinger für trächtige Hündinnen und Welpen.

  • Den Bau eines Welpenhauses.

  • Die Einrichtung einer Hundepension.

Für die Zukunft ist eine interne kleine Tierarztpraxis geplant, in der die Tiere vor Ort versorgen werden können. Das bedeutet vor allem für Angsthunde und stark traumatisierte Tiere eine enorme Entlastung. Zudem entfallen die, oft nicht unerheblichen, Anfahrtskosten zu den Tierkliniken.

Keine seriöse Organisation, die sich für den Tierschutz engagiert kommt an dem Thema Kastration vorbei. Das Elend der Straßentiere kann nur ein Ende finden, wenn keine Nachkommen mehr gezeugt werden. So werden auch alle tierischen Bewohner der Arche Noah kastriert, bevor sie in ihr neues Zuhause kommen (ausgenommen Welpen). Bettina und ihr Team klären auch vor Ort über die Notwendigkeit von Kastrationen auf. Außerdem planen sie Besuche mit Tieren in Schulen, Kindergärten und Einrichtungen für alte Menschen, weil sie mit diesen kleinen Aktionen den Menschen einen respektvollen Umgang mit dem Tier vermitteln und ein mögliches Umdenken der rumänischen Bevölkerung bewirken möchten.

Immer mehr Menschen in Deutschland unterstützen den sogenannten Auslandstierschutz und wollen Hunden und Katzen aus Rumänien ein schönes Zuhause schenken. Bettina Hüttemann und ihr Team organisieren und überwachen Transporte ihrer Tiere nach Deutschland und übergeben ihre Schützlinge persönlich an deren neuen Besitzer, da sich nicht alle ihre Hunde und Katzen in Rumänien in geeignete Zuhause vermitteln lassen.

Die derzeitigen monatlichen Kosten der “Arche Noah Transilvania belaufen sich auf ca. 2500 Euro, welche momentan nur mit Mühe und Not zusammengetragen werden.

Um die Erweiterung und den Ausbau der Arche Noah Transilvania bewerkstelligen zu können, sind 40.000 bis 50.000 Euro nötig. Der “Lacey Fund e.V“ möchte dieses Projekt gerne unterstützen und bittet Euch darum, uns dabei zu helfen. Jeder Euro zählt! Die gesammelten Spenden für dieses Projekt werden von uns, dem “Lacey Fund e.V. “, direkt an die “Arche Noah Transilvania“ übergeben.

Mehr Informationen über die Arche Noah Transilvania unter:

www.arche-noah-transilvania.de

ALTRUJA-PAGE-N1YX